Pikante-afrikanische-Schupfnudeln

Pikante afrikanische Schupfnudeln

Ich leide seit längerem an einem Gusto auf Schupfnudeln 😉 . Sie sind, mit Mohn, Nüssen oder Bröseln wie sie die meisten kennen, eine meiner zahlreichen Kindheitserinnerungen. Um diesem Leiden  ein Ende zu bereiten, habe ich sie jetzt eeendlich gekocht!

Da ich selbst aber lieber pikant als süß esse, gab mir ein Artikel, dass afrikanischen Essen heuer auch ein Foodtrend ist, den letzten Wink und demnach habe ich sie ganz an meinen Geschmack angepasst. Also habe ich mich für die nordafrikanische Variante mit Chili, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch entschieden.

Zum Glück, ist mir wieder eine tolle, pikante Eigenkreation damit gelungen und das Ergebnis ist echt leckeres soulfood. Natürlich kann man auch hier mir den Gewürzen variieren und eine süße oder mediterrane Variante daraus zaubern. Das Grundrezept für die Schupfnudeln habt ihr ja jetzt 🙂 !

Somit: An die Töpfe, fertig los!

Zutaten für unsere pikanten afrikanischen Schupfnudeln (für ca. 2-3 Portionen)

Für den Teig

  • 500g mehlige Kartoffeln
  • 1 Dotter
  • 50g Butter (zimmerwarm)
  • 100g glattes Mehl
  • 50g Weizengrieß
  • Gewürze:
  • 1/2 TL Cayenepfeffer
    1 TL Zwieblpulver, 1TL Knoblauchpulver
    2 TL Salz 2 TL Ras el-Hanout

Restliche Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 grünen Paprika
  • 1 gelben Paprika
  • 3 Koblauchzehen
  • 1 scharfe Chili (je nach Geschmack)
  • Olivenöl
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Für den Dip:
  • 1 großer Becher Joghurt
  • 1 Zitrone
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung der pikanten afrikanischen Schupfnudeln

Die Kartoffeln in einem Topf weich kochen. Nehmt hier kaltes Wasser, da sie so schneller durch werden.

Die heißen Kartoffeln mit kaltem Wasser abkühlen und schälen.

Mit einer Presse oder einem Stampfer die Kartoffeln fein zerdrücken.

Jetzt geben wir alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel. Nun wird alles zu einer Masse gut verknetet.

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen und aus dem halben Teig eine Rolle formen. (hast du die erste Rolle fertig gerollt, machst du auch aus dem zweiten Teil genau das Selbe)

Aus dem Teig schneiden wir jetzt gleich große Stücke. Diese sollten nicht zu dick werden, bzw. ist es Jedem selbst überlassen, wie groß er seine Schupfnudeln essen möchte 🙂 .

Die Teigstücke mit der Handfläche nach vorne ausrollen. So bekommen die Nudeln die typische Schupfnudelform. Sollte es dir nicht gleich beim ersten Mal gelingen, ist das kein Problem, dieser Arbeitsschritt erfordert etwas Übung. Schmecken werden sie bestimmt 🙂 

Jetzt schneiden wir unser Gemüse in kleine Stücke. In einer großen Pfanne erhitzen wir das Öl und braten die Zwiebeln und den Paprika an.

In der Zwischenzeit stellen wir einen weiten Topf mit Salzwasser auf den Herd und bringen diesen zum Kochen. Das Gemüse kommt daweil in eine Schüssel.

Kocht das Wasser, kommen die Schupfnudeln hinein. Bitte nicht zu viele auf einmal, besser auf 2 oder 3 mal kochen. Schwimmen die Nudeln an der Oberfläche nehmt sie mit einer Schaumkelle oder einem kleinen Sieb heraus. (gut abtropfen). In der großen Pfanne erhitzen wir jetzt wieder etwas Öl und braten kurz den Knoblauch und die Chilis an. Die Schupfnudeln dazu geben und goldbraun mitbraten. Das Gemüse mischen wir jetzt noch gut unter die Nudeln und lassen das Ganze kurz ziehen.

Für den Dip, mischen wir das Joghurt, Salz, Pfeffer,Petersilie und den Saft einer Zitrone zusammen.

Mahlzeit!

haunisfood

Leave a Comment